Wiederaufbauhilfe: wiederaufbauhilfen@kreis-euskirchen.de

Informationen

Aktuelles

Wiederaufbaudialog (21.02.2022)

Am 20.11.2021 fand der Wiederaufbaudialog des Kreises Euskirchen mit verschiedenen Akteuren in Bad Münstereifel statt. Zu Gast waren Frau Ministerin Ina Scharrenbach, Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW und der Wiederaufbaukoordinator des Landes NRW, Dr. Fritz Jaeckel sowie weitere Vertreter von Institutionen, die im Rahmen des Wiederaufbaus eine besondere Rolle spielen. Adressaten der Veranstaltung waren Vertreter der Kommunalverwaltungen, politische Vertreter der Kommunen und des Kreises, Vertreter der Wirtschaft sowie weitere Akteure des Wiederaufbaus. In diesem Dialog konnten wichtige Fragen gemeinsam mit den Landesverantwortlichen erörtert und besondere Problemstellungen oder Hemmnisse beim Wiederaufbau eingebracht werden. Den ganzen Bericht finden Sie hier.


Kostenloses Online-Seminar für Hochwassergeschädigte (09.02.2022)

Neustart nach dem Hochwasser: Betroffene aus Kreis Euskirchen, deren Häuser Schäden durch die Wassermassen erlitten haben, stehen weiterhin vor großen Herausforderungen. Im kostenlosen Online-Seminar der Verbraucherzentrale NRW gibt es fachkundige Tipps zur richtigen Gebäudetrocknung und Antworten zum Heizungstausch und zu Dämmmaßnahmen.

Wenn das Wasser weicht, werden die Schäden am Haus erst wirklich sichtbar. Für Hochwassergeschädigte, die bereits seit mehreren Wochen und Monaten ihre Gebäude trocknen oder deren Heizung durch das Hochwasser kaputt gegangen ist, bietet die Verbraucherzentrale NRW in Kooperation mit dem Kreis Euskirchen und NRW.Energy4Climate ein kostenloses Online-Seminar an. Darin erklären die Energieexpert:innen der Verbraucherzentrale NRW was bei der Gebäudetrocknung beachtet werden muss. Ist die Heizungsanlage nicht mehr zu reparieren, muss außerdem entschieden werden, welches neue System es werden soll und welche Wärmedämmung sinnvoll ist. Auch dazu wissen die Expert:innen Rat.

Das Online-Seminar richtet sich an betroffene Immobilienbesitzer:innen und findet statt am 23. Februar um 18:30 Uhr über die Plattform Zoom. Nach kurzen Impulsvorträgen geht es in drei Kleingruppen, den sogenannten BreakOut-Sessions, ins Detail. Die Teilnehmenden erfahren in den einzelnen Gruppen alles Wissenswerte rund um die Trocknung, den Heizungstausch und die Gebäudehülle. Abschließend informieren die Expert:innen in der großen Runde über Fördermittel und die Ansprechpersonen. Auch die neue NRW Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz NRW.Energy4Climate stellt sich den Teilnehmenden kurz vor.

„Mit unserem Seminar möchten wir den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine fundierte Entscheidungshilfe in ihrer besonderen Situation mit an die Hand geben“, erläutern die Energiefachleute ihre Motivation zu der Veranstaltung.

Eine Anmeldung per E-Mail ist erforderlich unter
euskirchen@verbraucherzentrale.nrw


Fluthilfeanträge: Bearbeitung neu organisiert (03.02.2022)

Die Landesregierung hat die Bearbeitung der Fluthilfeanträge neu organisiert. Ab sofort werden die Anträge zu gleichen Teilen von allen fünf Bezirksregierungen im Land bearbeitet, um die Bewilligungsverfahren deutlich zu beschleunigen. Bisher war die Bezirksregierung Köln für das Gros der Anträge zuständig. Die neue Regelung sieht vor, dass komplette Kommunen einzelnen Bezirksregierungen zugewiesen werden. Für den Kreis Euskirchen bedeutet das:

Bad Münstereifel, Mechernich und Weilerswist: Bez.Reg. Detmold

Blankenheim, Dahlem, Hellenthal und Nettersheim: Bez.Reg. Düsseldorf

Euskirchen, Kall, Schleiden und Zülpich: Bez.Reg. Münster

Für die Antragsteller hat diese Neuorganisation keine Auswirkungen. Die bisher eingereichten Anträge werden automatisch an die jeweils zuständige Bezirksregierung weitergeleitet. Landrat Markus Ramers hat in diesem Zusammenhang an die Bezirksregierungen appelliert, auf dem Bewilligungsbescheid eine Kontaktmöglichkeit zum jeweiligen Sachbearbeiter zu benennen, damit eventuelle Fragen direkt geklärt werden können. Was das Beratungs- und Unterstützungsangebot des Kreises Euskirchen betrifft, so ändert sich nichts. Nach wie vor besteht die Möglichkeit, in der Kreisverwaltung oder in den Rathäusern der hiesigen Kommunen einen Termin zur Antragsberatung zu vereinbaren.

Wer noch keinen Antrag gestellt hat, kann dies noch bis zum 30. Juni 2023 tun. Hier geht’s zur Übersicht bzw. zum Antragsportal der Landesregierung: https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen


 

 

 

Zurück